Blog

Seminare im Web

Interview mit dem Webinar-Experten Jürgen Frehse

Er betreibt die OnlineUniversity24 und bietet Webinare sowohl für Teilnehmer wie auch Moderatoren bzw. Trainer an. Jürgen Frehse ist Experte für dieses moderne Medium, das von Kunden immer häufiger nachgefragt wird.

Herr Frehse, wie sind Sie denn auf die Idee gekommen, ein Portal für Webinare zu gründen?

Frehse: 2009 stieß ich auf ein internationales E-Learning-Portal. Hier vermittelten amerikanische Trainergrößen und Bestsellerautoren Weiterbildung in kleinen Einheiten, all das professionell umgesetzt, unterhaltsam, lehrreich und in flüssiger HD-Qualität. Das hat mich gleich begeistert.

Ich habe mich für den Vertrieb im deutschsprachigen Raum eingesetzt, Inhalte übersetzt und eigene Konzepte entwickelt. Die Präsentation und Bewerbung lief über Webinare. Und ich habe erlebt, wie positiv diese von den Teilnehmern angenommen wurden. So kam ich dazu. Nach nur anderthalb Jahren wurde das Produkt leider eingestellt. Doch das Feuer in mir war entzündet. Also habe ich die OnlineUniversity24 ins Leben gerufen. Durch zahlreiche Kontakte zu Top-Trainern und Coaches präsentiere ich regelmäßig Inhalte zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation, Marketing, Positionierung, Gesundheit, Gedächtnistraining u.a.m. Dabei ist mir der ganzheitliche Ansatz wichtig. Es sollen alle Wachstumspotenziale angesprochen werden.

Es macht mir Spaß, dem online Publikum Experten
zugänglich zu machen, die etwas zu sagen haben.

SJ: Die Vorteile liegen eigentlich auf der Hand: Alle Beteiligten können solch eine Plattform ohne großen Aufwand nutzen ...

Frehse: Ja, das ist der große Vorteil: Egal wo du wohnst, mit wenigen Klicks bist du im Seminarraum ohne Reisekosten, Anfahrtsweg und Tagungspauschalen. Unterbringung und Verpflegung entfallen auch. Inzwischen habe ich über 1.000 Webinare organisiert, anmoderiert und bisher 186 Experten an dieses Thema herangeführt. Auf die Bedenken „Das habe ich noch nie gemacht. Ich weiß gar nicht wie das geht!“, antworte ich: „Gib mir 15 Minuten und du bist fit dafür“.

Es macht mir einfach Spaß, Experten und Autoren, die etwas zu sagen haben, dem online Publikum zugänglich zu machen. Regelmäßig nehmen auch Trainerkollegen an unseren Webinaren teil. Die besten Trainer und Moderatoren sind diejenigen, die sich auch selbst ständig weiterbilden. Ein Mitglied hat zum Beispiel ein Jahr lang fast jedes Webinar bei mir besucht und sich dann als Trainer erfolgreich selbstständig gemacht. Andere Experten sind immer wieder gerne dabei, weil Erfahrung in diesem Metier auch von vielen Kunden immer mehr gefordert wird.

SJ: Welche Infrastruktur nutzen Sie für Ihre Webinare?

Frehse: Es tummeln sich viele Webinar-Anbieter auf dem Markt z.B. Citrix, Spreed, Webex, Cliqmeet, Adobe Connect u.v.m. Ich habe die meisten ausprobiert. Es ist wohl wie beim Kauf eines neuen Autos. Am besten erstmal Probe fahren. Gelandet bin ich letztendlich bei „edudip“ u.a. mit einem schnellen deutschsprachigen Support, zwei verschiedenen Marktplätzen, Marketing Tools, unabhängigem Bewertungsmanagement, Aufzeichnung, Coupons, Fakturierung u.v.m. Hier habe ich für die OnlineUniversity24 ein erweitertes Business-Paket für mehrere Moderatoren erworben. Sie können bei mir also Webinare besuchen oder auch selbst welche anbieten.

SJ: Für wen ist es interessant, ein Webi-nar zu entwickeln? Wie wähle ich ein Thema aus?

Frehse: Oft werde ich von Kollegen gefragt: „Welches Thema braucht ihr denn noch?“ Worauf ich dann antworte: „Für welches Thema brennst du, was möchtest du den Menschen mitteilen?“ Bist du ein Experte im Sinne der Definition, d.h. „…eine Person, die überdurchschnittlich umfangreiches Wissen auf einem Fachgebiet hat“? Dann solltest du dir überlegen, ob du das Medium Webinar nutzen willst. Ein beliebter Fehler unter Online-Trainern bei der Themenauswahl ist es übrigens, sich an potenziellen Märkten auszurichten, anstatt die persönliche Leidenschaft in den Vordergrund zu stellen.

SJ: Zu welchem Zweck lässt sich das Medium Webinar einsetzen?

Frehse: Die Optionen sind vielfältig. Du kannst deinen Expertenstatus hervorheben, deine Bekanntheit erhöhen. Du kannst Produkte erklären, Ratschläge zur Anwendung geben. Manche nutzen es auch als Kommunikationsmittel, um sich innerhalb von Gruppen oder unter Mitgliedern auszutauschen.

Ein Webinar lässt sich auch zum Verkauf von Dienstleistungen oder Produkten nutzen. Ganz wichtig ist es jedoch, ein „Webseminar“ zu veranstalten und kein verstecktes „Werbinar“. Generell wird die ehrliche Absicht honoriert, den Teilnehmern mit den Inhalten des Webinars wirklich zu helfen und die Bereitschaft, den bestmöglichen Inhalt zu liefern.

SJ: Was ist bei der Durchführung zu beachten?

Frehse: Nach dem „ersten Mal“ höre ich ab und zu: „Das ist ja, als wenn ich gegen eine Wand rede“. Hier ist ggf. eine gewisse mentale Einstimmung vorteilhaft. Mein Tipp: Vergegenwärtige dir einfach „Heute haben sich viele Menschen die Zeit genommen, um von mir ein interessantes Thema vermittelt zu bekommen. Sie hören mir aufmerksam zu und sind mir wohl gesonnen. Also werde ich ihnen – möglichst unterhaltsam – wertvolle Inhalte vermitteln.“

Um etwas „Leben in die Bude“ zu bringen, gibt es einige Interaktionsmöglichkeiten, die auch entsprechend eingesetzt werden sollten. Z.B. den Chat. Hier können sich die Teilnehmer schriftlich äußern. Diese Funktion kann man so einstellen, dass die Texte für alle oder nur für Moderatoren sichtbar sind. Oder man kann sie ganz ausschalten. Auch Emoticons lassen sich einsetzen. Über verschiedene „Handzeichen“ können Teilnehmer deine Fragen mit „Ja“ - Daumen hoch - oder „Nein“ - Daumen runter - beantworten.

Ganz wichtig ist es, ein „Webseminar“ zu
veranstalten und kein verstecktes „Werbinar“.

Eine weitere interaktive Option ist die Umfragefunktion: Schon vor Beginn der Veranstaltung kannst du eine Umfrage mit der gewünschten Frage erstellen. Im Webinar muss diese nur noch gestartet werden. Die Antworten der Teilnehmer werden - für alle sichtbar - in einem Kreisdiagramm dargestellt.

SJ: Welche Anforderungen braucht es im Hinblick auf die Internetverbindung?

Frehse: Um ein Webinar als Teilnehmer zu besuchen, reicht eine Verbindung mit 6 Mbit/s aufwärts. Moderatoren eines Webinars sollten über mindestens 16 Mbit/s verfügen. Die optimale Übertragungsrate liegt hier bei 50 Mbit/s. Auch solltest du nicht über WLAN arbeiten, sondern den Computer via Netzkabel verbinden. Und noch ein Tipp: Stelle sicher, dass keine anderen Geräte oder Prozesse auf die Internetverbindung zugreifen z.B. über Skype, Handy, SmartTV, andere Computer etc.

Weitere Infos:
www.onlineuniversity24.net

 

 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe Du den ersten!

Schreibe einen Kommentar

 

« zurück zur Liste

Kategorien

Archiv

Wie funktioniert der Blogzugang?

Die Beiträge der Kategorie News sind dauerhaft frei zugänglich. Für alle anderen gilt: Freier Zugang auf Seite 1 des Blogs. Ab Seite 2 brauchst du die Zugangsdaten, um alle - über 400 - Beiträge ansehen zu können.

Als Mitglied des StrategieNetzwerks kannst du alle Beiträge freischalten. Oder du buchst ganz einfach den Zugang zur StrategieDatenbank: