Blog

Faszinieren statt Rabattieren - Die ewige Frage nach dem Preis... und wie man damit umgeht

Der Preis steht wieder deutlich stärker im Fokus. Und das betrifft nicht nur die Durchsetzung gewinnträchtiger Margen im Verkaufsgespräch sondern auch den Preisfindungsprozess. Das Pricing wird zwar immer härter, komplexer, chaotischer und verlustträchtiger – aber auch chancenreicher, wenn man es ideenreich anzugehen versteht.

Motivation statt Resignation

In einer Zeit, in der sich innerhalb vieler Unternehmen Resignation breit macht, in der man sich auf das Bewährte zurückzieht anstatt zu investieren und neue Chancen zu suchen, hat der Einzelne sehr gute Möglichkeiten, sich mit einem überzeugenden Projekt gezielt bei den Unternehmen zu bewerben. Denn letztlich sind diese ja auf die Chancen angewiesen, die sie offenbar selbst nicht realisieren können. Der Schlüssel zum Erfolg sind Eigeninitiative und die notwendigen Instrumente, wie sie die EKS bietet z.B. in Form der Projektbewerbung.

Positionierung: Mehr Erfolg mit der bestehenden Kernkompetenz

Ein Unternehmen mit 15 Mitarbeitern verlor durch harten Wettbewerb und Preiskrieg fast die Hälfte seiner Kunden. Nach einer Neupositionierung gewann es innerhalb von zwei Tagen 40 Prozent neue Kunden hinzu. An diesem Praxisbeispiel möchte ich Ihnen vorstellen wie Sie ihr Unternehmen mit Hilfe von Positionierungsstrategien zu einer erfolgreichen Marke machen und sich der Austauschbarkeit und den Kampfpreisgesprächen entziehen können.

Aus gegebenen Stärken spielerisch Perspektiven entwickeln

Wer sich seiner Stärken bewusst ist; wer seine Fähigkeiten kennt; wer weiß, wodurch er sich von anderen unterscheidet, wer mit seinen Zielen und Wünschen vertraut ist; wer weiß was er weiß und weiß was er kann und will...; derjenige Mensch hat einen grundlegenden strategischen Vorteil gegenüber denjenigen, die dies nicht wissen. Grund genug, sich diese Aspekte systematisch zu erarbeiten. - Von Johanna Frank

Bald Uneinholbar

Aufgrund der konsequenten und erfolgreichen Umsetzung der Strategie nach Wolfgang Mewes gehört Dr. Ebert zu den Preisträgern des Strategiepreises 2003 des StrategieForums. Sein Weg zum Erfolg - speziell unter dem Gesichtspunkt Geschäftsfeld- und Zielgruppenfindung - wird im folgenden skizziert von Thomas Rupp.

Regionaler Strategiepreis Wartburgkreis

„90% der Firmen und Unternehmen haben keine oder die falsche Strategie“, begrüßte Jürgen Dawo, Vizepräsident des Bundesverband StrategieForum, vierzig Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Der Anlass war die feierliche Preisverleihung des Strategiepreises für die Region Wartburgkreis im Stedtfelder Vollack-Feng-Shui Tagungscenter.

Von Anfang an ein Selbstläufer: Schwäbischer Whisky

Ja, gibt‘s denn sowas? Whisky aus Schwaben...! Christian Gruel’s Mut zum Aussergewöhlichen wurde mit einer unmittelbare Marktführung in seinem Segment belohnt. Lesen Sie die Geschichte des „Highlanders von der Alb“, der auf eine andere Art und Weise als die klassisch „sprichwörtliche“ eine Verbindung zwischen Schwaben und Schotten schaffte.

Die Zielgruppe steuert unser Handeln

Wo auch immer auf der Welt Sie eine Christbaumkugel hängen oder eine farbige Kerze brennen sehen... die Wahrscheinlichkeit, dass der Lack von „Kaiser Lacke“ aus Nürnberg stammt, ist extrem hoch. Das Familienunternehmen liefert seine dekorativen Lacke in die ganze Welt, selbst nach China. „Kaiser Lacke“ hat es in seinem Marktsegment definitiv zum Weltmarktführer gebracht und wenn Sie das Interview mit Walter Kaiser gelesen haben, wissen Sie genau warum. Natürlich steht der Kundennutzen im Zentrum seines Denkens und Handelns.

Die Synergie als Chance

Die gößten Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Zukunft liegen in Verständnis und Förderung von Synergieeffekten. Prof. Molzberger beschäftigt sich seit vielen Jahren mit diesem Thema. Im Folgenden lesen Sie einen Auszug aus seinem Buch "Synergetische Zusammenarbeit - Ein Schwimmkurs für Führungskräfte"

Kategorien

Archiv

Wie funktioniert der Blogzugang?

Die Beiträge der Kategorie News sind dauerhaft frei zugänglich. Für alle anderen gilt: Freier Zugang auf Seite 1 des Blogs. Ab Seite 2 brauchst du die Zugangsdaten, um alle - über 400 - Beiträge ansehen zu können.

Als Mitglied des StrategieNetzwerks kannst du alle Beiträge freischalten. Oder du buchst ganz einfach den Zugang zur StrategieDatenbank: