Blog

Unmöglich ist nichts!

KilianDruck feierte 50 Jahre erfolgreiche Firmengeschichte

Klaus Dinges engagierte sich jahrelang im Präsidium des Bundesverband StrategieForum. Im Oktober 2014 feierte er mit seiner Familie, rund 100 Mitarbeitern und weiteren Gästen das 50jährige Firmenjubiläum der KilianDruck Grünstadt Dinges GmbH.

Eigentlich sind Dagmer und Klaus Dinges laufend weltweit auf Reisen. Dies ist einer der Gründe, warum er auch nicht mehr für das BSF-Präsidium zur Verfügung stand. Andererseits tut sich aber eine Menge im Hause KilianDruck, Grünstadt und wenn man mit Klaus Dinges spricht, klingt das keineswegs nach Ruhestand.

Familie Dinges mit der rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (2.v.l.)  (v.l.n.r.) Silke Krajewski, Björn Dinges, Dagmar Dinges und Klaus Dinges.

Er ist voller Ideen für neue Produkte und Dienstleistungen. Und wenn er etwas macht, dann wird das von Anfang an professionell durchgezogen. Klaus Dinges gehört zu dem Typ Unternehmer, dem man zutraut, dass er mal „ganz nebenbei“ ein neues Unternehmen hochzieht und dieses Dank konsequenter Anwendung der Engpass-Konzentrierten Strategie zum Erfolg führt.

So hat er es auch mit seinem Unternehmen KilianDruck getan. Inzwischen sind seine Kinder fest im Unternehmen verankert und Klaus Dinges kann sich anderen Dingen widmen. Dieses Jahr feierten die Grünstädter das 50jährige Firmenjubiläum.

KilianDruck hat sich zum richtigen Zeitpunkt konsequent auf ein Nischenprodukt konzentriert.

Wer bei den Feierlichkeiten dabei war, durfte staunen, mit welcher Professionalität die rund 260 Gäste bewirtet und unterhalten wurden. Es war nicht zuletzt ein Herzensanliegen des Ehepaars Dinges, dieses Jubiläum erfolgreich zu gestalten. Firmenchef  Klaus Dinges begrüßte Kunden, aktuelle und ehemalige Mitarbeiter, Wegbegleiter und Gäste aus der Politik zur Jubiläumsfeier, die aus einem nachmittäglichen Festakt und einem abendlichen Showprogramm und Galadinner bestand.

Dass Print im Zeitalter von Social Media noch lange nicht tot ist, betonte Eveline Lemke, Wirtschaftsministerin des Landes Rheinland-Pfalz. Sie würdigte die Leistung des Grünstädter Familienunternehmens, das seine Wurzeln in einer Zeit des intensiven Wettbewerbs, der Babyboomerjahre, habe.

Rita Endres-Grimm betonte, dass eine klare strategische Ausrichtung gerade in einer Branche, die von extremem technischem Wandel und Investi-tionsdruck geprägt ist, die Basis gelungenen Unternehmertums sei. Das Erfolgsgeheimnis von KilianDruck, so die Vorsitzende des Verbands Druck und Medien Rheinland-Pfalz und Saarland, sei es, sich zum richtigen Zeitpunkt und sehr konsequent auf ein Nischenprodukt – Spezialetiketten − konzentriert zu haben.


Klaus Dinges wies während der Feierlichkeiten darauf hin, dass diese strategische Ausrichtung auf Grundlage der Engpass-Konzentrierten Strategie erfolgte. Im Jahr 2009 gewann er den Strategiepreis des Bundesverband StrategieForum.

In der Fallstudie „Das Buch auf der Bohne - Mit kreativer Etikettiertechnik zum Marktführer in Deutschland“ im Strategie Journal 2-2009 liest man über KilianDruck: „Dinges entschloss sich also, in eine Branche einzusteigen, die damals geprägt war von hartem Preiskampf, hohen Kapazitäten bei häufig zu niedriger Auslastung und hoher Kapitalbindung. Es gab viele vergleichbare Druckereien und wenige Spezialanbieter. ‚Mit der Ausrichtung auf diese Nische, hatte ich einen recht großen Wachstumsmarkt erkannt und das Nischenprodukt individuelle Etikettierlösungen wurde und wird von vielen benötigt‘“, so Dinges damals. Dass diese Prognose voll eintraf bewies die Jubiläumsfeier.

Untermalt von musikalischen Einlagen des Streicherensembles Salonissimo plauderte anschließend Firmenchef Klaus Dinges im Stil einer Dia-Talkshow mit Moderator Tobias Wobbe über Meilensteine der vergangenen 50 Jahre. Emotional erzählte er Anekdoten, gestand Träume und sparte aber auch Krisen nicht aus. „Unmöglich ist nichts“ – das sei der rote Faden, der sich durch die gesamte Geschichte des Unternehmens zieht und eben: die Ausrichtung auf den Kundennutzen.

Mit Volldampf startet KilianDruck in die nächsten 50 Jahre. Mit einem weltweit neuen Produktionsverfahren, das der Spezialetikettenhersteller derzeit entwickelt. Geschäftsführerin Silke Krajewski verspricht einen Quantensprung in der Produktionstechnik.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern wurden immer wieder aus Krisen Chancen gemacht.

Typisch für KilianDruck wurde dieses neue Etikett aus der Aufgabenstellung eines Kunden heraus entwickelt. Nach vielen Reisen und Recherchen quer durch ganz Europa würde die Druckmaschine derzeit exklusiv für KilianDruck gebaut. Da sie nach den ersten Konstruktionszeichnungen drei Meter länger war als geplant und damit nicht in die vorhandene Infrastruktur passte, wird sie kurzerhand im November 2014 in eine neue Produktionshalle einziehen, die derzeit gebaut wird.

Um bei dem schneller werdenden Arbeitstempo auch die Belegschaft zu unterstützen, wird die gesamte KD Mediengroup – also KilianDruck, das Ideenteam und die KD Medienpark in Kaiserslautern – ein Gesundheitsmanagement einführen.

Standing Ovations bekam am Abend die fernsehreife Musical-Show mit live Bigband-Klängen. Die Künstler lernte das Ehepaar Dinges auf einer ihrer Kreuzfahrten kennen und hat sie gleich für die Feier engagiert. Man merkt es gleich: Hier sind Macher am Werk.

Weitere Informationen unter:

www.kiliandruck.de

 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe Du den ersten!

Schreibe einen Kommentar

 

« zurück zur Liste

Kategorien

Archiv

Wie funktioniert der Blogzugang?

Die Beiträge der Kategorie News sind dauerhaft frei zugänglich. Für alle anderen gilt: Freier Zugang auf Seite 1 des Blogs. Ab Seite 2 brauchst du die Zugangsdaten, um alle - über 400 - Beiträge ansehen zu können.

Als Mitglied des StrategieNetzwerks kannst du alle Beiträge freischalten. Oder du buchst ganz einfach den Zugang zur StrategieDatenbank: